Ursachen für juckende Haut

Ursachen für juckende Haut

Juckende Haut kann lästig sein. Aber Juckreiz ist – wie auch Schmerz – als Warnzeichen des Körpers zu verstehen.

Ursachen für juckende Haut


Juckreiz oder Ausschlag kann viele Ursachen haben. Es kann eine Reaktion der Haut auf einen Wollpullover sein oder aber eine Reaktion des gesamten Körpers auf eine Vireninfektion wie Windpocken.

Hautreizungen (Juckreiz) haben häufig folgende Ursachen: 1, 2

  • Insektenstiche (z. B. Mücken, Wespen, Bienen)
  • Allergische Reaktionen auf Stoffe wie Wolle oder Metalle wie Nickel
  • Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Nesselsucht
  • Nahrungsmittel und Lebensmittelzusatzstoffe (z. B. eine allergische Reaktion auf Zitrusfrüchte, Milch, Eier oder Erdnüsse)
  • Tierhaare (z. B. Hunde- oder Katzenhaare)
  • Umweltgifte (z. B. Abgase)
  • Natürliche Allergene (z. B. Pollen)
  • Windpocken
  • Wetterverhältnisse: zu viel Sonne, Hitze oder Kälte.
  • Psyche (z. B. Stress)
     

Hautjucken – harmlos oder gefährlich?


Juckreiz kann sich über den gesamten Körper ausbreiten oder nur einen bestimmten Bereich betreffen. Er kann kaum zu spüren sein oder so stark, dass man nicht mehr unbeeinträchtigt arbeiten oder schlafen kann. Wurde der Juckreiz durch Insektenstiche oder Tierhaare verursacht, hält er meist nur ein paar Stunden oder Tage an, und die Symptome können schnell mit einem Antihistaminikum oder, wenn eine Entzündung vorliegt, mit einer niedrig dosierten Hydrocortisoncreme gelindert werden.3

Wenn hingegen die Ursache des Hautjuckens unbekannt ist, kann ein Hauttagebuch dabei helfen, den möglichen Auslöser zu finden. Auch sollte ein Allergologe aufgesucht werden, damit er einen Allergietest durchführen kann. Es gibt Fälle, bei denen juckende Haut ein Symptom für eine Krankheit ist. Wenn Sie dies vermuten, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen.
 

Warum kratzen wir uns, wenn es juckt?


Wenn es juckt, ist es normal, dass man das Bedürfnis hat, sich zu kratzen. Kratzen lindert kurzfristig die Beschwerden auch dann, wenn die Ursache für die Reizung nicht beseitigt wird, denn es erzeugt einen leichten Schmerz, der vom Juckreiz ablenkt. Langfristig bringt es jedoch keinen wirklichen Nutzen, ganz im Gegenteil: Da Krankheitserreger in die Haut gelangen können, kann sie sich sogar entzünden. Daher sollte man dem Bedürfnis, zu kratzen, nicht nachgeben.


Effektive Behandlung von juckender Haut


Juckreiz ist oftmals ein Symptom entzündlicher Hautreaktionen. Gegen das Hautjucken und gegen weitere häufig auftretende Symptome wie Rötung, Spannung und Schwellung hilft FeniHydrocort. FeniHydrocort mit Hydrocortison enthält in der Konzentration 0,5% zusätzlich den Hilfsstoff Dexpanthenol, der die pflegenden Eigenschaften der Creme unterstützt.

Wussten Sie schon?

Hautjucken kann viele Gründe haben. Es kann seelisch bedingt sein oder von Substanzen aus der Umwelt verursacht werden. Sie fragen sich, warum Ihre Haut juckt? Dann finden Sie es hier heraus.

1 Causes and triggers of eczema. https://nationaleczema.org/eczema/causes-andtriggers-of-eczema/?epoch=1517574290311

2 Causes of itchy skin. https://medlineplus.gov/ency/article/003217.htm?epoch=1517574345334

3 NHS Choices – Itching https://www.nhs.uk/conditions/itchy-skin/

Weitere nützliche Artikel

Hautausschlag

Eine Entzündung dient der Beseitigung des schädigenden Reizes und anschließenden Heilung von Körpergewebe. Oft ist eine Entzündung mit Ausschlag oder Juckreiz verbunden.

Hautausschlag

Neurodermitis ist für viele Betroffene sehr belastend. Doch wo kommt der juckende Hautausschlag eigentlich her, und was kann man dagegen tun? Erfahren Sie hier, wie die Symptome von Neurodermitis aussehen und wie man sie behandeln kann.

Gesunde Haut

So wie einem Sprichwort zufolge die Augen das Fenster zur Seele sind, ist die Haut der Spiegel der Gesundheit.

Pflichtangaben

Verkleinern

Schließen X

FeniHydrocort Creme 0,25 % Hydrocortison 2,5 mg/g / FeniHydrocort Creme 0,5 % Wirkstoff: Hydrocortison.
Anwendungsgebiete: 0,25 %: Zur Linderung von Entzündungssymptomen der Haut. 0,5 %: Zur Linderung von mäßig ausgeprägten entzündlichen Hauterkrankungen. Warnhinweis: Enthält Cetylstearylalkohol und Kaliumsorbat.
Apothekenpflichtig. Stand: 09/2017. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Fenistil Dragees Wirkstoff: Dimetindenmaleat
Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Linderung von histaminbedingtem Juckreiz; windpockenassoziiertem Juckreiz bei Kleinkindern; allergischem Schnupfen bei Patienten über 6 Jahren; Nesselsucht (Urtikaria). Warnhinweis: Enthält Glucose, Sucrose (Zucker) und Lactose. Apothekenpflichtig. Stand: 05/2018. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Fenistil Gel Wirkstoff: Dimetindenmaleat
Anwendungsgebiete: Zur kurzfristigen Linderung von Juckreiz bei kleinen juckenden Insektenstichen auf intakter Haut. Juckreiz bei Hauterkrankungen wie chronischem Ekzem, Urtikaria und andere allergisch bedingte Hautkrankheiten; Verbrennungen 1. Grades, Sonnenbrand. Warnhinweis: Enthält Methyl-4-hydroxybenzoat (Ph.Eur.) und Propylenglycol. Apothekenpflichtig. Stand: 05/2018. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Fenistil Tropfen Wirkstoff: Dimetindenmaleat
Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Linderung von histaminbedingtem Juckreiz; windpockenassoziiertem Juckreiz bei Kleinkindern; allergischem Schnupfen bei Patienten über 6 Jahren; Nesselsucht (Urtikaria); Insektenstichen. Apothekenpflichtig. Stand: 05/2018. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.