Wie lindert man die Symptome von Allergien?

Wie lindert man die Symptome von Allergien?

Wenn ein Patient unter einer Allergie leidet1, 2 , werden bei Kontakt mit dem spezifischen Auslöser (Allergen genannt) Antikörper freigesetzt. So kommt es zu den typischen Symptomen einer allergischen Reaktion.3

Eine allergische Hautreaktion äußert sich meist als roter, juckender Ausschlag mit Quaddeln. Da dieser häufig unangenehm ist und juckt, kann man ihn mit hydrocortisonhaltigen Cremes wie FeniHydrocort behandeln.

Warum treten diese Symptome auf?


Wenn der Körper gegen ein bestimmtes Allergen sensibilisiert wurde, zirkulieren in ihm allergenspezifische Antikörper, die an „Mastzellen“ angedockt sind und viel Histamin enthalten. Wenn ein Antigen auf diese Antikörper trifft, verbinden sie sich miteinander, und die Mastzelle setzt das Histamin frei.3

Durch die Freisetzung von Histamin entsteht eine Folge von Reaktionen. Man kann den Juckreiz bzw. die Reizung aufgrund der Stimulation der Nervenenden spüren.4


Was tun gegen die Symptome?
 

Allergien können saisonal oder ganzjährig auftreten. Da Symptome wie Juckreiz und Rötungen lästig sein können, sollten diese schnell und effektiv behandelt werden. Gegen die häufigsten Beschwerden bei Hautallergien – Juckreiz, Rötung und Schwellung – haben sich hydrocortisonhaltige Cremes wie FeniHydrocort bewährt.

Die Creme mit Hydrocortison wirkt entzündungshemmend und enthält in der Konzentration 0,5% zusätzlich den Hilfsstoff Dexpanthenol, der die pflegenden Eigenschaften der Creme unterstützt.

Eine allergische Reaktion ist eine übermäßige Abwehrreaktion Ihres Körpers gegen einen Eindringling.

Wenn Ihr Körper eine fremde Substanz erkennt, auf die Sie allergisch reagieren (ein sogenanntes Allergen), beginnt Ihr Immunsystem mit der Freisetzung von allergenspefischen Antikörpern.

1 Allergen. Encyclopoedia Britannica Online. Available at: http://www.britannica.com/science/

2 Antigen. Encyclopoedia Britannica Online. Available at: http://www.britannica.com/science/antigen Accessed 31.03.16

3 Weller RB, Hunter HJA, Mann MW. Clinical Dermatology. Wiley. 2015 page 20-23

4 Histamine. Encyclopoedia Britannica Online. Available at: http://www.britannica.com/science/histamine Accessed 23.03.16

Weitere nützliche Artikel

Allergien

Die Haut von Kindern ist dünner als die von Erwachsenen und daher auch anfälliger gegenüber Allergene.

Allergien

Die Haut dient als natürliches Schutzschild, das den Körper vor Krankheitserregern und Fremdstoffen schützt. Jeden Tag kommt diese Schutzbarriere mit Fremdkörpern, Schadstoffen und reizenden Substanzen in Kontakt, die Juckreiz und Rötungen hervorrufen können.

Hautausschlag

Juckende Haut kann lästig sein. Aber Juckreiz ist – wie auch Schmerz – als Warnzeichen des Körpers zu verstehen.

Pflichtangaben

Verkleinern

Schließen X

FeniHydrocort Creme 0,25 % Hydrocortison 2,5 mg/g / FeniHydrocort Creme 0,5 % Wirkstoff: Hydrocortison.
Anwendungsgebiete: 0,25 %: Zur Linderung von Entzündungssymptomen der Haut. 0,5 %: Zur Linderung von mäßig ausgeprägten entzündlichen Hauterkrankungen. Warnhinweis: Enthält Cetylstearylalkohol und Kaliumsorbat.
Apothekenpflichtig. Stand: 09/2017. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Fenistil Dragees Wirkstoff: Dimetindenmaleat
Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Linderung von histaminbedingtem Juckreiz; windpockenassoziiertem Juckreiz bei Kleinkindern; allergischem Schnupfen bei Patienten über 6 Jahren; Nesselsucht (Urtikaria). Warnhinweis: Enthält Glucose, Sucrose (Zucker) und Lactose. Apothekenpflichtig. Stand: 05/2018. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Fenistil Gel Wirkstoff: Dimetindenmaleat
Anwendungsgebiete: Zur kurzfristigen Linderung von Juckreiz bei kleinen juckenden Insektenstichen auf intakter Haut. Juckreiz bei Hauterkrankungen wie chronischem Ekzem, Urtikaria und andere allergisch bedingte Hautkrankheiten; Verbrennungen 1. Grades, Sonnenbrand. Warnhinweis: Enthält Methyl-4-hydroxybenzoat (Ph.Eur.) und Propylenglycol. Apothekenpflichtig. Stand: 05/2018. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Fenistil Tropfen Wirkstoff: Dimetindenmaleat
Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Linderung von histaminbedingtem Juckreiz; windpockenassoziiertem Juckreiz bei Kleinkindern; allergischem Schnupfen bei Patienten über 6 Jahren; Nesselsucht (Urtikaria); Insektenstichen. Apothekenpflichtig. Stand: 05/2018. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.