Wodurch entstehen Allergien?

Wodurch entstehen Allergien?

Die Haut dient als natürliches Schutzschild, das den Körper vor Krankheitserregern und Fremdstoffen schützt. Jeden Tag kommt diese Schutzbarriere mit Fremdkörpern, Schadstoffen und reizenden Substanzen in Kontakt, die Juckreiz und Rötungen hervorrufen können.

Allergien


Wenn eine Allergie ausgelöst wird, reagiert der Körper mit einer Immunreaktion. Dabei wird Histamin freigesetzt, das z. B. für Entzündungen, Hautreizungen und andere unangenehme Symptome einer Allergie wie Juckreiz, Rötungen und Schwellungen verantwortlich ist. Durch die Behandlung mit einem Antihistaminikum kann eine schnelle Linderung der Symptome erfolgen, da dieser Wirkstoff das Histamin im Körper blockiert.

Wodurch entstehen Allergien?


Wir sind tagtäglich den unterschiedlichsten Allergenen und möglichen Auslösern von Allergien ausgesetzt. Allergene werden unterschieden in natürliche Allergene wie Pollen, Staub oder Tierhaare und chemische Allergene, beispielsweise Nickel oder Chemikalien in Haushaltsreinigern.1


Kosmetika und Reinigungsprodukte


Auch Parfums, Kosmetika und Reinigungsprodukte enthalten Substanzen, die Allergien verursachen können. Kommt es bei Ihnen zu einer Hautreaktion, kurz nachdem Sie Kontakt mit einem bisher noch nicht verwendeten Produkt hatten, sind Sie möglicherweise allergisch gegen einen oder mehrere der Inhaltsstoffe. Merken Sie sich die Produkte, die mit der betreffenden Körperstelle in Kontakt gekommen sind und prüfen Sie die Inhaltsstoffe auf hautunverträgliche Substanzen. Duftstoffe gehören beispielsweise zu den häufigsten Allergieauslösern. In Deutschland reagieren etwa eine halbe Million Menschen allergisch darauf.
 

Stoffe, Materialien und Tiere


Häufig löst der direkte Kontakt mit bestimmten Materialien, Stoffen oder Tierhaaren eine sogenannte Kontaktallergie aus. Die Folge können juckende Quaddeln und Rötungen sein. Während bei den einen die Haut empfindlich auf Wolle reagiert, haben andere Probleme mit Katzen- oder Hundehaaren. Neben Hautreaktionen können bei einer Tierhaarallergie auch weitere Symptome wie gerötete Augen und Fließschnupfen hinzukommen.
 

Nahrungsmittel und Ernährungsfaktoren


Bestimmte Nahrungsmittel und Lebensmittelzusatzstoffe können Allergien und unerwünschte Reaktionen auslösen. Einige weit verbreitete Auslöser von Allergien sind Kuhmilch, Eier, Weizen und Fisch. Ein Allergietagebuch kann hier Aufschluss bringen, denn Sie können damit leichter einen Zusammenhang zwischen den Nahrungsmitteln, die Sie verzehrt haben und einer möglicherweise aufgetretenen Reaktion herstellen.
 

Effektive Behandlung von entzündlichen Hautreaktionen


Um die Symptome von entzündlichen Hautreaktionen wie Juckreiz, Rötungen oder Schwellungen effektiv zu lindern, haben sich hydrocortisonhaltige Cremes wie FeniHydrocort 0,5% bewährt. Die Creme enthält in der Konzentration 0,5% zusätzlich den Hilfsstoff Dexpanthenol, der die pflegenden Eigenschaften der Creme unterstützt.

Wodurch entstehen Allergien?

Allergien können durch zahlreiche verschiedene natürliche oder chemische Allergene ausgelöst werden. Hier erfahren Sie, wie Sie die Ursachen von Allergien erkennen können.

1 Skin Allergy. American College of Allergy, Asthma & Immunology. http://acaai.org/allergies/types/skin-allergies

Weitere nützliche Artikel

Allergien

Die Haut von Kindern ist dünner als die von Erwachsenen und daher auch anfälliger gegenüber Allergene.

Allergien

Wenn ein Patient unter einer Allergie leidet, werden bei Kontakt mit dem spezifischen Auslöser (Allergen genannt) Antikörper freigesetzt. So kommt es zu den typischen Symptomen einer allergischen Reaktion.

Hautausschlag

Juckende Haut kann lästig sein. Aber Juckreiz ist – wie auch Schmerz – als Warnzeichen des Körpers zu verstehen.

Pflichtangaben

Verkleinern

Schließen X

FeniHydrocort Creme 0,25 % Hydrocortison 2,5 mg/g / FeniHydrocort Creme 0,5 % Wirkstoff: Hydrocortison.
Anwendungsgebiete: 0,25 %: Zur Linderung von Entzündungssymptomen der Haut. 0,5 %: Zur Linderung von mäßig ausgeprägten entzündlichen Hauterkrankungen. Warnhinweis: Enthält Cetylstearylalkohol und Kaliumsorbat.
Apothekenpflichtig. Stand: 09/2017. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Fenistil Dragees Wirkstoff: Dimetindenmaleat
Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Linderung von histaminbedingtem Juckreiz; windpockenassoziiertem Juckreiz bei Kleinkindern; allergischem Schnupfen bei Patienten über 6 Jahren; Nesselsucht (Urtikaria). Warnhinweis: Enthält Glucose, Sucrose (Zucker) und Lactose. Apothekenpflichtig. Stand: 05/2018. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Fenistil Gel Wirkstoff: Dimetindenmaleat
Anwendungsgebiete: Zur kurzfristigen Linderung von Juckreiz bei kleinen juckenden Insektenstichen auf intakter Haut. Juckreiz bei Hauterkrankungen wie chronischem Ekzem, Urtikaria und andere allergisch bedingte Hautkrankheiten; Verbrennungen 1. Grades, Sonnenbrand. Warnhinweis: Enthält Methyl-4-hydroxybenzoat (Ph.Eur.) und Propylenglycol. Apothekenpflichtig. Stand: 05/2018. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Fenistil Tropfen Wirkstoff: Dimetindenmaleat
Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Linderung von histaminbedingtem Juckreiz; windpockenassoziiertem Juckreiz bei Kleinkindern; allergischem Schnupfen bei Patienten über 6 Jahren; Nesselsucht (Urtikaria); Insektenstichen. Apothekenpflichtig. Stand: 05/2018. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.