Warum juckt die Haut, wenn sie heilt?

Warum juckt die Haut, wenn sie heilt?

Eine Entzündung dient der Beseitigung des schädigenden Reizes und anschließenden Heilung von Körpergewebe.1 Oft ist eine Entzündung mit Ausschlag oder Juckreiz verbunden.

Juckende Haut und Ausschlag


Die Haut besteht aus Millionen von Zellen. Diese Zellen bilden gemeinsam eine Barriere, die unseren Körper vor den Einflüssen der Umgebung schützt.3

Wenn die Haut geschädigt wird, reagiert der Körper darauf, indem er sie heilt und den Schaden repariert, um die Barrierefunktion der Haut wiederherzustellen. Dies geschieht, weil eine Schädigung der Haut einen Vorgang auslöst, der Entzündung genannt wird. Entzündungen der Haut gehören zu den häufigsten Hauterkrankungen, und ihre Erscheinungsformen sind vielfältig. Jucken, Brennen, Schwellungen und Rötungensind klassische Symptome einer Hautentzündung und können einzeln oder gemeinsam auftreten.

Juckende Haut kann belastend sein, denn dem Drang, zu kratzen kann man nur schwer widerstehen. Allerdings zeigt das Jucken an, dass die Haut nicht gesund ist.2
 

Hautentzündungen1, 4


Wie läuft eine Entzündung ab? Wenn die Haut mit reizenden Substanzen oder schädigenden Stoffen in Verbindung kommt, setzen sich Antikörper an den „Eindringling“ und versuchen, diesen zu bekämpfen. Durch diese Abwehrreaktion des Körpers entstehen häufig die typischen Symptome von entzündlichen Hautreaktionen wie Juckreiz, Rötungen und Schwellungen.

Bei mäßig ausgeprägten Hautentzündungen können rezeptfreie Cremes aus der Apotheke mit dem Wirkstoff Hydrocortison Abhilfe schaffen. Hydrocortison ist dem körpereigenen Hormon Cortisol nachgebildet und hilft, die Entzündung zu bekämpfen.


Effektive Behandlung von Hautentzündungen


Kommt es zu einer Entzündungsreaktion der Haut, kann eine hydrocortisonhaltige Creme wie z. B. FeniHydrocort aufgetragen werden. Die Creme ist frei von Alkohol, Duftstoffen und Parabenen und enthält in der Konzentration 0,5% zusätzlich den Hilfsstoff Dexpanthenol, der ihre pflegenden Eigenschaften unterstützt.

Wussten Sie schon?

Eine Schädigung der Haut löst einen natürlichen Vorgang aus, der Entzündung genannt wird.

Der Entzündungsprozess dient der Heilung und Wiederherstellung von beschädigtem Körpergewebe. Häufig ist eine Entzündung mit einem Ausschlag oder Juckreiz verbunden.

1 Histamine. Encyclopoedia Britannica Online. Available at: http://www.britannica.com/science/histamine Accessed 23.03.16

2 NHS Choices: Itching. Available at: http://www.nhs.uk/Conditions/Itching/Pages/Introduction.aspx Accessed 23.03.16

3 Look after your skin. NHS Choices, Live Well. Available at: http://www.nhs.uk/Livewell/skin/Pages/Keepskinhealthy.aspx Accessed 31.03.16

4 Inflammation. Encyclopoedia Britannica Online. http://www.britannica.com/science/inflammation Accessed 23.03.16

Weitere nützliche Artikel

Hautausschlag

Juckende Haut kann lästig sein. Aber Juckreiz ist – wie auch Schmerz – als Warnzeichen des Körpers zu verstehen.

Hautausschlag

Neurodermitis ist für viele Betroffene sehr belastend. Doch wo kommt der juckende Hautausschlag eigentlich her, und was kann man dagegen tun? Erfahren Sie hier, wie die Symptome von Neurodermitis aussehen und wie man sie behandeln kann.

Gesunde Haut

So wie einem Sprichwort zufolge die Augen das Fenster zur Seele sind, ist die Haut der Spiegel der Gesundheit.

Pflichtangaben

Verkleinern

Schließen X

FeniHydrocort Creme 0,25 % Hydrocortison 2,5 mg/g / FeniHydrocort Creme 0,5 % Wirkstoff: Hydrocortison.
Anwendungsgebiete: 0,25 %: Zur Linderung von Entzündungssymptomen der Haut. 0,5 %: Zur Linderung von mäßig ausgeprägten entzündlichen Hauterkrankungen. Warnhinweis: Enthält Cetylstearylalkohol und Kaliumsorbat.
Apothekenpflichtig. Stand: 09/2017. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Fenistil Dragees Wirkstoff: Dimetindenmaleat
Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Linderung von histaminbedingtem Juckreiz; windpockenassoziiertem Juckreiz bei Kleinkindern; allergischem Schnupfen bei Patienten über 6 Jahren; Nesselsucht (Urtikaria). Warnhinweis: Enthält Glucose, Sucrose (Zucker) und Lactose. Apothekenpflichtig. Stand: 05/2018. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Fenistil Gel Wirkstoff: Dimetindenmaleat
Anwendungsgebiete: Zur kurzfristigen Linderung von Juckreiz bei kleinen juckenden Insektenstichen auf intakter Haut. Juckreiz bei Hauterkrankungen wie chronischem Ekzem, Urtikaria und andere allergisch bedingte Hautkrankheiten; Verbrennungen 1. Grades, Sonnenbrand. Warnhinweis: Enthält Methyl-4-hydroxybenzoat (Ph.Eur.) und Propylenglycol. Apothekenpflichtig. Stand: 05/2018. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Fenistil Tropfen Wirkstoff: Dimetindenmaleat
Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Linderung von histaminbedingtem Juckreiz; windpockenassoziiertem Juckreiz bei Kleinkindern; allergischem Schnupfen bei Patienten über 6 Jahren; Nesselsucht (Urtikaria); Insektenstichen. Apothekenpflichtig. Stand: 05/2018. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.