Insektenstiche – Fenistil
Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, lesen Sie
bitte unsere Cookie-Richtlinie . Oder klicken Sie hier um Ihren Besuch unter Verwendung von Cookies fortzusetzen.
x
Einen Mückenstich am besten direkt behandeln

Mücken- und Insektenstiche

Das Picknick im Freien, ein Tag am See oder ein Grillabend mit Freunden – herrliche Vergnügen, die im Sommer Spaß machen. Wären da nicht die lästigen Insekten. Ein kurzer Stich und wenig später juckt oder brennt die Haut. Insektenstiche sind unangenehm, doch meistens harmlos. Dabei wird der eigentliche Insektenstich häufig gar nicht wahrgenommen, sondern erst die nachfolgende Hautreaktion. Die äußert sich dann in der Regel durch einen starken Juckreiz, Brennen oder Schmerzen.

Insektenstiche - Anzeichen und Symptome

Durch Insektenstiche gelangen körperfremde Substanzen in die Haut, die das Immunsystem zu bekämpfen versucht.. Hierzu schüttet der Körper den Botenstoff Histamin aus, welcher folgende Symptome rund um die Einstichstelle verursacht:

  • Juckreiz
  • Schwellungen
  • Brennen
  • Rötung
Mückenstiche am besten nicht kratzen, auch wenn der Insektenstich juckt Insektenstiche können brennen und größere Schwellungen hervorrufen

Im Normalfall können Sie Insektenstiche gut selbst behandeln. Manchmal allerdings können Insektenstiche gefährlich sein: Nämlich dann, wenn Sie zu den Menschen gehören, die auf einen Bienen - oder Wespenstich allergisch reagieren. In diesem Fall können neben Juckreiz und Brennen außerdem Symptome wie Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, großflächige Hautreaktionen oder Atemnot auftreten. Besteht der Verdacht eines anaphylaktischen Schocks, verständigen Sie umgehend einen Arzt oder Notarzt.

Was tun bei einem Wespen- oder Bienenstich?

Sind Sie von einer Biene oder Wespe gestochen worden, entfernen Sie den Stachel vorsichtig mithilfe einer Pinzette. Wichtig ist, dass dies schnell geschieht. Kühlen Sie anschließend die Stichstelle mit Eis oder kaltem Wasser für ca. 10 Minuten, um die Schwellung zu reduzieren.

Insektenstiche wie Wespenstich oder Bienenstich kühlen

Hilfe bei Mückenstichen und Co. - Die passende Behandlung für Insektenstiche

Wenn es zu einem Bienen-, Wespen- oder Hornissenstich kommt, schwillt die Haut an und es treten bisweilen starke Schmerzen auf, die einige Tage anhalten können. Lindern Sie das Jucken und Brennen und kühlen Sie Insektenstiche, indem Sie ein geeignetes Gel auftragen, z. B. Fenistil Gel. Wenn es sich um geschwollene, schmerzende Insektenstiche handelt, wie beispielsweise Wespenstiche, helfen hydrocortisonhaltige Cremes effektiv,
z. B. FeniHydrocort Creme

Mückenstiche behandeln

Erfahren Sie mehr über Fenistil Produkte zur äußerlichen Anwendung
Erfahren Sie mehr über Fenistil Produkte zum Einnehmen

Informieren Sie sich hier über andere Anwendungsbereiche von Fenistil: Mückenstiche, Hautausschlag, Sonnenbrand

  
Schließen X

Vergrößern

Pflichtangaben

Fenistil Tropfen 1 mg/ml Lösung zum Einnehmen (Wirkstoff: Dimetindenmaleat).
Zur symptomat. Linderung von: histaminbedingtem Juckreiz, windpockenassoziiertem Juckreiz b.
Kleinkindern, allerg. Schnupfen b. Patienten über 6 Jahren, Nesselsucht (Urtikaria), Insektenstichen.
Packungsbeilage beachten!

Rezeptfrei in Ihrer Apotheke.Referenz: FEN10-E04

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Fenistil Gel 1 mg/g (Wirkstoff: Dimetindenmaleat).
Zur kurzfristigen Linderung v. Juckreiz bei kleinen juckenden Insektenstichen auf intakter Haut.
Juckreiz bei Hauterkrankungen wie chronischem Ekzem, Urtikaria u. andere allergisch bedingte Hautkrankheiten; Verbrennungen 1. Grades, Sonnenbrand.
Enthält Methyl-4-hydroxybenzoat (Parabene) und Propylenglycol. Packungsbeilage beachten!

Rezeptfrei in Ihrer Apotheke.Referenz: FEN 6-E04

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

FeniHydrocort Creme 0,5 % für Erwachsene und Kinder ab dem vollendeten 6. Lebensjahr (Wirkstoff: Hydrocortison).
Zur Linderung von mäßig ausgeprägten entzündlichen Hauterkrankungen.
Enthält Cetylstearylalkohol und Kaliumsorbat. Packungsbeilage beachten.

Rezeptfrei in Ihrer Apotheke.Referenz: FEN2-E05

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

FeniHydrocort Creme 0,25 % für Erwachsene und Kinder ab dem vollendeten 6. Lebensjahr (Wirkstoff: Hydrocortison).
Zur Linderung von Entzündungssymptomen der Haut.
Enthält Cetylstearylalkohol und Kaliumsorbat. Bitte Packungsbeilage beachten.

Rezeptfrei in Ihrer ApothekeReferenz: FEN1-E04

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Fenistil Dragees 1 mg pro überzogene Tablette für Kinder ab 3 Jahren und Erwachsene (Wirkstoff: Dimetindenmaleat)
Zur symptomatischen Linderung von histaminbedingtem Juckreiz, windpockenassoziiertem Juckreiz bei Kleinkindern, allergischem Schnupfen bei Patienten über 6 Jahren und Nesselsucht (Urtikaria).
Enthält Glucose, Sucrose (Zucker) und Lactose. Packungsbeilage beachten!

Rezeptfrei in Ihrer Apotheke.Referenz: FEN4-E03

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.