Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt, um Ihnen ein optimales Benutzererlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, lesen Sie
bitte unsere Cookie-Richtlinie. Oder klicken Sie hier um Ihren Besuch unter Verwendung von Cookies fortzusetzen.
x
Ein aufgeschürftes Knie.

Leichte Wunden
und Verbrennungen

Ob beim Spielen, Sport oder Kochen – leichte Wunden und Verbrennungen passieren schnell. Kinder schrammen sich beim Herumtoben ihre Knie auf, Hobbygärtner zerkratzen sich die Arme an einer dornigen Hecke und Köche verletzen sich beim Gemüseschneiden oder verbrennen sich an der heißen Herdplatte. Alles nicht so schlimm, doch behandelt werden sollten diese leichten Verletzungen und Verbrennungen dennoch. Was Sie tun können, um die Wundheilung zu beschleunigen, erfahren Sie hier.

Anzeichen und Symptome

Viele kleine Verletzungen, die Sie sich im Haushalt oder im Garten zugezogen haben, können Sie selbst versorgen. Leichte Wunden erkennen Sie daran, dass die Haut nur oberflächlich verletzt ist, wie bei einer Schürfwunde oder Brandverletzungen ohne Blasenbildung. Verletzungen mit folgenden Symptomen können Sie problemlos zu Hause behandeln:

  • Leichte Verbrennungen
  • Oberflächliche Schürfwunden
  • Geringfügige Schmerzen
  • Kleine Schnittverletzungen
Ein kleines Mädchen bekommt ein Pflaster auf ihr Knie geklebt. Ein Junge mit einer Schürfwunde am Knie und einem Fußball unter dem Arm.

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie sich nicht schwerer verletzt haben? Ihnen ist übel oder schwindelig? Fragen Sie im Zweifelsfall immer einen Arzt. Wenn die Verletzung größer oder tief ist, stark blutet oder sich bei Verbrennungen Bläschen bilden, konsultieren Sie in jedem Fall einen Arzt.

Der Heilungsprozess

Wie lange es dauert, bis die Haut nach einer Schürfwunde oder Verbrennung wieder völlig intakt ist, hängt vor allem vom Schweregrad der Verletzung ab. Gleichzeitig können Sie einiges tun, um die Haut beim Heilungsprozess zu unterstützen. Experten sind sich inzwischen einig: Wunden heilen nicht, wie oft vermutet, am besten an der „frische Luft“, sondern in einem ausbalancierten Feuchtigkeitsmilieu. In einem feuchten Wundmilieu sind viele Faktoren, die für den Heilungsprozess erforderlich sind, aktiver.

Die Sofortbehandlung von leichten Wunden und Verbrennungen

Fenistil® Wundheilgel kann nach der Reinigung sofort auf die Wunde aufgetragen werden. Das Gel legt sich auf die verletzte Haut und schafft ein feuchtes Wundmilieu. So unterstützt es die Heilung und reduziert das Narbenrisiko. Zusätzlich lindert Fenistil® Wundheilgel die Schmerzen durch seinen Kühleffekt und die Abdeckung offen liegender Nervenenden. Die Gelformulierung wirkt dabei pflegend, feuchtigkeitsspendend und bildet eine Barriere gegen schädliche Keime von außen.

Erfahren Sie mehr über Fenistil® Wundheilgel
 
Plichtangaben